Das Filmbüro Bremen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein

Das Filmbüro Bremen ist die Kulturelle Filmförderung des Landes Bremen und die Interessenvertretung der freien Bremer Filmschaffenden.

Seit 1988 hat sich das Filmbüro zur Aufgabe gemacht, die freien Filmschaffenden des Landes zu vertreten. Vernetzung und Information, Projektberatung, die Organisation der Filmförderung und der Präsentation - das sind kurz umrissen die Aufgaben heute.

Ihre Spende an den Verein

ist als Förderung der "Kunst und Kultur" steuerlich absetzbar.
Als Nachweis für das Finanzamt stellen wir Ihnen gerne auch eine Spendenbescheinigung aus.

Ihre Mitgliedschaft

unterstützt unsere Arbeit,

  • damit wir Sie und Ihre Arbeit kennen lernen und empfehlen können.
  • damit sichtbar wird, wie viele Filmschaffende es in Bremen gibt.
  • damit sichtbar wird, wie viel Interesse auch beim Publikum an der Freien Filmszene besteht.
  • damit wir begründen können, dass es in diesem Land Fördermaßnahmen für künstlerische Filmprojekte geben muss.

Die Mitgliedsbeiträge werden von der Mitgliederversammlung festgelegt und sind als Beitrag zum Berufsverband steuerlich begünstigt. Mitgliedsbeitrag jährlich 50 €, ermäßigt 25€.

Die Mitgliedsbeiträge sind unsere einzigen frei verfügbaren Mittel, weil sie nicht zweckgebunden gegeben werden. Mit diesen Geldern organisieren wir z.B. Branchentreffen wie den "Kochtopf", den "Jour Fixe" oder auch die "Bremer Kaffeetasse" auf der Berlinale; mit diesen Mitteln können wir schnell auf aktuelle Ideen reagieren.

Beitrittserklärung als PDF

Die aktuelle Satzung steht hier zum Herunterladen bereit: Satzung aktuell, unseren aktuellen Vorstand finden Sie unter Kontakt/Impressum.

Senden Sie uns eine Email mit dem Betreff "Rundbrief oder Newsletter" an (Email-Adresse) und wir informieren Sie über aktuelle Ausschreibungen und Entwicklungen.

Filmpolitik

Das Filmbüro Bremen ist als Teil der Freien Kunstszene Bremens in verschiedenen Netzwerken und Diskussionskreisen vertreten.

Im Interesse und als Vertreter der freien Filmszene des Landes Bremen sind wir für die Politik Ansprechpartner zum Thema Film und Medien.
Die Bremer Bürgerschaft hat am 25.01.2018 über die Kulturelle Filmförderung in Bremen debattiert, ausgelöst durch die Große Anfrage der CDU vom Sommer 2017 und der Antwort des Senats vom September 2017. Auf Vimeo ist die Aufzeichnung zu sehen (ab Minute 1:39).
Es bestand Einigkeit darüber, dass die Filmkunst in Bremen einer gesonderten Förderung bedarf - wir sind gespannt, was sich daraus noch entwickeln lässt.

2017 wurde in das neue Bremische Landesmediengesetz von allen politischen Parteien die FÖrderung der innovativen und unabhängigen Filmschaffenden als eine Aufgabe von Radio Bremen formuliert.

Geschäftsführer des Filmbüro in FBW berufen

Der Senator für Kultur der Freien Hansestadt Bremen hat den Geschäftsführer des Filmbüro Bremen e.V. Klaus W. Becker 2007 als Mitglied der Bewertungs- bzw. Hauptausschüsse der Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW) vorgeschlagen. Die Berufung wurde 2015 verlängert, und Klaus W. Becker vertritt Bremen weiterhin in diesem Gremium.
Die FBW (gegründet 1951) ist eine Einrichtung aller 16 Länder mit dem Status einer Oberen Landesbehörde, die der Rechtsaufsicht des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst untersteht. Sie hat die Aufgabe, Filme (einschließlich Vermarktung auf VHS/DVD) in allen ihren Formen durch die Vergabe der Prädikate „Wertvoll" und „Besonders wertvoll" zu fördern. www.fbw-filme.de

Bearbeiten

Ihre Suchanfrage wird an duckduckgo.com weitergeleitet