Hinter der Holzpforte 1
28195 Bremen

+49 421 708 48 91
post(at)filmbuero-bremen.de
Juli 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10

Donnerstag, 10.7.2014 19:00, Schlachthof Bremen Open Screen am Schlachthof Die Public Viewing Leinwand für die WM wird zum Kurzfilm-Open-Air-Kino. (Bei schlechtem Wetter ist ein Umzug in den Schlachthof möglich.) Zum Open Screen sind alle Filmschaffenden und Filminteressierten mit ihren Filmen willkommen! Zur Seite ...

11 12 13
14 15 16 17 18

Freitag, 18.7.2014 18.7., 16:00 - 20.7., 20:00, City 46 - Kommunalkino Bremen e.V. Der 1. Bremer Super-8-Workshop Am ersten Bremer Super-8-Workshop und anschließendem Super-8-Abend auf der Breminale können Profis wie Amateure teilnehmen. Die Teilnahme-Gebühr für den dreitägigen Workshop (inklusive Filmrollen und Material) beträgt 60 Euro, ermäßigt 40 Euro. Der Workshop findet statt von Freitag, 18. Juli bis Sonntag, 20. Juli. Der Super-8-Abend geht dann am 23. Juli über die Breminale-Bühne. Anmeldungen sind ab sofort unter super8@filmbuero-bremen.de möglich. Zur Seite ...
18.7., 16:00 - 20.7., 20:00, City 46 - Kommunalkino Bremen e.V. Der 1. Bremer Super-8-Workshop Am ersten Bremer Super-8-Workshop und anschließendem Super-8-Abend auf der Breminale können Profis wie Amateure teilnehmen. Die Teilnahme-Gebühr für den dreitägigen Workshop (inklusive Filmrollen und Material) beträgt 60 Euro, ermäßigt 40 Euro. Der Workshop findet statt von Freitag, 18. Juli bis Sonntag, 20. Juli. Der Super-8-Abend geht dann am 23. Juli über die Breminale-Bühne. Anmeldungen sind ab sofort unter super8@filmbuero-bremen.de möglich. Zur Seite ...

19

Samstag, 19.7.2014 18.7., 16:00 - 20.7., 20:00, City 46 - Kommunalkino Bremen e.V. Der 1. Bremer Super-8-Workshop Am ersten Bremer Super-8-Workshop und anschließendem Super-8-Abend auf der Breminale können Profis wie Amateure teilnehmen. Die Teilnahme-Gebühr für den dreitägigen Workshop (inklusive Filmrollen und Material) beträgt 60 Euro, ermäßigt 40 Euro. Der Workshop findet statt von Freitag, 18. Juli bis Sonntag, 20. Juli. Der Super-8-Abend geht dann am 23. Juli über die Breminale-Bühne. Anmeldungen sind ab sofort unter super8@filmbuero-bremen.de möglich. Zur Seite ...
18.7., 16:00 - 20.7., 20:00, City 46 - Kommunalkino Bremen e.V. Der 1. Bremer Super-8-Workshop Am ersten Bremer Super-8-Workshop und anschließendem Super-8-Abend auf der Breminale können Profis wie Amateure teilnehmen. Die Teilnahme-Gebühr für den dreitägigen Workshop (inklusive Filmrollen und Material) beträgt 60 Euro, ermäßigt 40 Euro. Der Workshop findet statt von Freitag, 18. Juli bis Sonntag, 20. Juli. Der Super-8-Abend geht dann am 23. Juli über die Breminale-Bühne. Anmeldungen sind ab sofort unter super8@filmbuero-bremen.de möglich. Zur Seite ...

20

Sonntag, 20.7.2014 18.7., 16:00 - 20.7., 20:00, City 46 - Kommunalkino Bremen e.V. Der 1. Bremer Super-8-Workshop Am ersten Bremer Super-8-Workshop und anschließendem Super-8-Abend auf der Breminale können Profis wie Amateure teilnehmen. Die Teilnahme-Gebühr für den dreitägigen Workshop (inklusive Filmrollen und Material) beträgt 60 Euro, ermäßigt 40 Euro. Der Workshop findet statt von Freitag, 18. Juli bis Sonntag, 20. Juli. Der Super-8-Abend geht dann am 23. Juli über die Breminale-Bühne. Anmeldungen sind ab sofort unter super8@filmbuero-bremen.de möglich. Zur Seite ...
18.7., 16:00 - 20.7., 20:00, City 46 - Kommunalkino Bremen e.V. Der 1. Bremer Super-8-Workshop Am ersten Bremer Super-8-Workshop und anschließendem Super-8-Abend auf der Breminale können Profis wie Amateure teilnehmen. Die Teilnahme-Gebühr für den dreitägigen Workshop (inklusive Filmrollen und Material) beträgt 60 Euro, ermäßigt 40 Euro. Der Workshop findet statt von Freitag, 18. Juli bis Sonntag, 20. Juli. Der Super-8-Abend geht dann am 23. Juli über die Breminale-Bühne. Anmeldungen sind ab sofort unter super8@filmbuero-bremen.de möglich. Zur Seite ...

21 22 23

Mittwoch, 23.7.2014 22:00, Breminale Himmelwärts 17. Super-8-Abend Der Abend der Überraschungspremieren im Jubiläums-Outfit. Der Bremer Super-8-Abend feiert Geburtstag: Seit 2004 werden Geschichten im Schmalfilmformat in Bremen auf die große Leinwand gebracht. Im Sommer geht die erfolgreiche Kurzfilmreihe in die bereits 17. Runde: Am Mittwoch, 23. Juli 2014 präsentieren das Filmbüro Bremen und das CITY 46 das kultige Filmformat der 1960er und 1970er umsonst und draußen ab 22 Uhr im Himmelwärts auf der Breminale. Das hier präsentierte Kurzfilmprogramm entstand am letzten Wochenende. Zur Seite ...

24 25 26 27
28 29 30 31      
Login ?

Plantage 13 am 11.8.2009, 20:00 Uhr

11.8.2009, 20:00 Uhr

Workshop / Arbeitsgespräch: Arbeitsgespräch: Dokumentarfilm in Kanada

Veranstalter:
Filmbüro Bremen
Hinter der Holzpforte 1
28195 Bremen
0421-408 9695 12, 0171-6001276
post(at)filmbuero-bremen.de
http://www.filmbuero-bremen.de
Ort:
Plantage 13
Plantage13
28215 Bremen
Ort in Google Maps

Arbeitsgespräch: Dokumentarfilm in Kanada

Werkstattgespräch mit Manfred Becker
Kanada hat eine sehr starke Dokumentarfilmszene und eine lebendige Festivallandschaft (HotDocs, Festival of Madness etc.). Aber auch in Nordamerika fordert der Wandel der Produktionslandschaft seinen Tribut.

Der seit 1984 in Kanada lebende Manfred Becker schneidet seit nunmehr 25 Jahren Dokumentarfilme, führt seit 2001 auch Regie und unterrichtet an der University of Toronto. Er kennt die Dokumentarfilmlandschaft und ihre Akteure recht genau, und es ist ihm gelungen, etliche deutsche Themen ins kanadische Fernsehen zu bringen.

 

Anlässlich eines Besuches in Deutschland hat Klaus W. Becker seinen Bruder gebeten, von seiner Arbeit in Kanada zu berichten und ein paar Filmausschnitte zu zeigen. Natürlich ist er offen für Fragen. Anhand ausgewählter Beispiele berichtet er über die kanadische Dokumentarfilmproduktion:

 

Brett Gaylor gilt als einer von Kanada's frühesten Videobloggern. Über Jahre hat er Interviews, Filme und Bilder zur aktuellen Debatte um das Copyright in der Musik gesammelt. Das Resultat heisst 'RIP-A Remix Manifesto' und kann im Netz von allen überarbeitet und neu geschnitten werden. Brett's Dokumentation lief u.a. beim Filmfest in München.

www.3.nfb.ca

 

Mark Achbar's 'The Corporation' beschreibt die kapitalistische Institution als pathologisches Krankheitsbild eines Psychopathen. Der Film gilt als der einzige Dokumentarfilm in der Geschichte Kanadas, der nicht nur seine Kosten einspielte, sondern auch einen Gewinn macht. Das Geheimnis - neben einem guten Film, natürlich - ist eine kluge und intensive PR-Kampagne.

www.thecorporation

 

Yung Chang's 'Up the Yangtze': Die chinesische Umsiedlungspolitik am aufgestauten Jangtse kennt keine Gnade. Auch die Lebensgrundlage der Familie Yu ist bedroht: Haus und Ackerland werden bald in den Fluten des Stausees versunken sein. So heuert die älteste Tochter „Cindy“ Yu Shui zur Sicherung des Familienunterhalts auf einem Flusskreuzfahrtschiff an, wo sie das kleine Einmaleins moderner Dienstleistung erlernen muss. Ein Kulturschock.

www.uptheyangtze.com/

 

Kevin MacMahon's 'Waterlife' ist das Resultat einer sechsjährigen Produktionsgeschichte. Ein Essay über die Ökologie der grössten Süsswasser-Seen zwischen Kanada und den USA, ein Film, der erfolgreich Animation und Poesie verbindet.

www.waterlife.com

 

Velcrow Ripper’s 'Fierce Light' kreist um die zentrale Frage: lassen sich Spiritualität und politischer Aktivismus verbinden? Ripper beantwortet die Frage mit einem eindeutigen 'Ja!', berichtet von Ghandi's ‘soul force’, dem Sonnenaufgang für die Humanität und entwirft ein neues Ethos für den Aktivismus: 'Lehne nicht nur ab, sondern schlage Alternativen vor. Sei kein Revolutionär, sondern Rebell.'

www.fiercelight.org

 

Jennifer Baichwal's 'Manufacturing Landscapes' ist ein Portrait der Sujets und der Arbeitsweise des kanadischen Fotografen Edward Burtynsky, dessen grossformatige Bilder ihren Weg auch in das Museum für moderne Kunst in New York gefunden haben.

www.zeitgeistfilms.com

 

Manfred Becker's 'Dark Tourism': eine Reise zu Kriegsgebieten, die Urlaubsziele geworden sind.

www.manfredbecker.com

 

 

 





In der Reihe Werkstattgespräche waren bislang zu Gast: Wilfried Huismann, Franz Rath, Christian Schwochow, Brigitte Bertele.